Schönes Berlin

Blog | Berlin von oben, am Wasser, Urban Gardening, Architektur und verborgene Orte.

Minihäuser auf den Flachdächern von Kreuzberg

Wir waren in den letzten Jahre schon häufig bei meinem Kumpel Fabi auf dem Dach. Am Paul-Linke-Ufer, direkt am Landwehrkanal in Kreuzberg, gibt es eine gemeinschaftliche Dachterasse. Silvester 2013/2014 sind mir zum ersten Mal die beiden aufgesetzten Minihäuser aufgefallen und weiter links eine hellblaue Gartenhütte bzw. Dach-Wintergarten (auf dem Titel-Foto weiter hinten auf dem Foto zu sehen).

Kommentar von einem angehenden Architekten:

Bei dem kleinen Wohnhaus wird es schon komplizierter. Da braucht man einen Architekten, der wirklich ein Haus auf dem Haus plant. Mit Bauantrag, Statik und und und. Das ist erstens nicht so günstig und zweitens brauchst du einen Eigentümer mit dem du einen Pachtvertrag o.ä. schließt.

 

Kommentar von einem befreundeten Schlüsseldienst Berlin:

Wenn ich mal wieder bei so einem aufgesetzten Minihaus eine zugefallene Tür öffnen muss, dann frag ich mal nach, wie diejenigen die Dachfläche organisiert haben und werde dir berichten. Vielleicht finden sich hier rüber ja noch andere Handwerker, die bei einem solchen Haus mitgearbeitet haben und mehr wissen.

Weitere Infos, z.B. wie man an eine Flachdachfläche rankommt um so etwas zu realisieren, sind in den Kommentaren erbeten 🙂

 

Update 04. Februar 2014
Der angehende Architekt Marcel hat mich heute auf einen aktuellen Artikel zum Thema hingewiesen. Die FAZ schreibt über Penthouses auf Flachdächern. Im Wedding gibt es ein Projekt von zwei Künstlern, die ein Wohn-Gewächshaus als Gegenentwurf zu Luxus-Penthouses auf ein bestehendes Gebäude aufgesetzt haben.

Update 04. März 2014
Inzwischen war ich im Wedding, hier ist der Bericht dazu

FAZ Artikel 04.02.2014: Penthouse – Endlich oben angekommen

 

5 Comments

  1. onlinemeier

    18.03.2014 at 09:29

    „Wohn-Gewächshaus als Gegenentwurf zu Luxus-Penthouses“ – das gefällt mir!

  2. Hallo Daniel,
    wie man eine Dachfläche in Berlin für den Bau eines Minihauses erschließt, weiß ich nicht. Wichtig ist jedoch, das Baurecht zu beachten. Der Bau von Minihäusern ist genehmigungspflichtig. Da sollte man sich am besten Infos von der Gemeinde holen. Dann ist noch zu klären, ob man das Haus selbst baut oder sich an einen Minihaus-Anbieter wendet. Mehr dazu habe ich bei bauen.de gefunden: http://www.bauen.de/ratgeber/hausbau/bauratgeber/planung/artikel/artikel/vielfalt-in-preis-und-design-minihaus-anbieter.html
    Ich hoffe, das hilft dir weiter! 🙂
    Gruß,
    Alex

  3. Die Minihäuser sind der obere Teil von Dachwohnungen über zwei Stockwerke. Der obere Teil ist nach hinten raus so klein, damit noch Aussenfläche hinpasst. Von vorne ist es einfach ein Dach.
    Viele Grüße, Masha

  4. Daniel

    06.06.2016 at 09:37

    Hey Masha!

    Vielen Dank für die Info!
    Vom der Seite, wo ich die Fotos hab, hatte es wirklich einen Mini-Haus Eindruck hinterlassen.
    Außenfläche macht auch Sinn 🙂

    LG Daniel

  5. Hey, sehr interessantes Konzept, dass hier vorgeschlagen wird. Ich mache mir derzeit auch Gedanken so etwas zu realisieren. Habe bei Immoscout und Immonet schon einige Dächer gefunden, die auf den ersten Blick geeignet scheinen. Grundlegendes Problem ist die Genehmigung eines Bauantrags, welcher häufig eine Anpassung an die bestehende Bausubstanz fordert. Einen geeigneten Hersteller hätte ich auch bereits gefunden. Dieser stell Modulhäuser „im Baukastenprinzip“ zum individuellen Anbau her. http://www.woodee.de

    Ich bleibe auf jeden Fall am Ball und freue mich über Austausch mit Gleichgesinnten.
    LG
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Schönes Berlin

Theme by Anders NorenHoch ↑